RUB » UV » Hochschulsport » Aktuelles

Projekt: Active Campus Europe

Bochum, 14.09.2017:

Foto © ENAS Network / Active Campus Europe

Viele Menschen kostet es Überwindung, mit dem Sport treiben anzufangen und am Ball zu bleiben. Studierende werden bei diesem Weg jetzt begleitet.


Endlich regelmäßig Sport machen. Also ab ins Fitnessstudio, ein Probetraining machen, sich anmelden und dann nie wieder hingehen. Vielen Menschen, die bisher sportlich nicht aktiv sind, ergeht es so. Studierenden bietet der Hochschulsport Bochum ein neues Programm an, das ihnen hilft, ihren inneren Schweinehund auf Dauer zu überwinden. Maximal 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ab dem Wintersemester 2017/2018 an zwei extra eingerichteten und wöchentlich stattfindenden Tricking- und Yoga-Kursen teilnehmen. Als freiwilligen Zusatzkurs dürfen sie zudem eine der beiden Mannschaftssportarten Quidditch oder Lacrosse wählen. Ab der vierten Woche des Programmes bekommen sie auf Wunsch eine Einführung in gesundheitsorientiertes Fitness- und Krafttraining im Unifit. Insgesamt zehn Wochen werden die Studierenden auf ihrem Weg in einen Alltag mit mehr Bewegung unterstützt. Und das alles für insgesamt nur 20 Euro.

Studierende, die an dem Programm teilnehmen möchten, können sich vom 13. bis 24. September 2017 in eine Interessiertenliste eintragen. Ob sie zu den 30 Teilnehmenden gehören, erfahren sie per Mail am 2. Oktober. Das Programm ist Teil des Projekts „Active Campus Europe“, das durch Hochschulsporteinrichtungen in NRW initiiert wurde und von der EU mit 400.000 Euro gefördert wird. Neben dem Hochschulsport Bochum sind 15 weitere Hochschulen aus sieben Ländern Europas beteiligt. Ziel der wissenschaftlich begleiteten Initiative ist es, Studierende an Hochschulen in Bewegung zu versetzen. „Wir sehen es als gesellschaftliche Aufgabe, die Menschen in unserem Einflussbereich für gesundheitsfördernde Bewegung zu begeistern. Als Hochschule sind wir im Leben tausender Menschen die letzte Bildungsinstanz, in der wir die Bedeutung von alltäglich gelebter Aktivität vermitteln können“, erklärt Ines Lenze, Leiterin des Hochschulsports Bochum.

Nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation ist sportlich inaktiv, wer weniger als fünf Mal pro Woche weniger als 30 Minuten moderater Bewegung nachgeht. Alle 16 am „Active Campus Europe“ teilnehmenden Hochschulen führen vergleichbare Programme wie das des Bochumer Hochschulsports durch – jeweils im Wintersemester 2017/2018 und noch einmal im Sommersemester 2018. Nach zwei Einzelauswertungen und einer Gesamtevaluation soll am Ende des Projekts eine Art „Best-Practice-Handbuch“ entstehen. Es soll aufzeigen, wie europaweit Hochschulangehörige nachhaltig für gesundheitsfördernde Aktivitäten motiviert werden können.

Interessierte können sich hier anmelden!
 

Bericht: Tabea Steinhauer